Ludwigshöhviertel B2 und B3

Darmstadt, 2021 Laufendes Projekt
Wohnbauten

Auf dem brachliegenden, bisher militärisch genutzten Areal der ehemaligen Cambrai-Fritsch-Kaserne und der Jefferson-Siedlung entsteht mit dem Ludwighshöhviertel ein neuer Stadtteil in Darmstadt. Entstehen sollen auf einer Fläche von rund 15 Hektar rund 1.400 Wohnungen für geschätzt 3.000 Menschen aller Einkommens- und Altersklassen. Im Wettbewerb um die Planung der Baufelder B2 und B3 sowie E1 bis E3 – ausgelobt von der Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft – konnten sich die Entwürfe von schneider+schumacher durchsetzen. Das städtebauliche Konzept folgt der im Masterplan entwickelten Idee des verdichteten, geförderten Wohnungsbaus in den Baufeldern B2 und B3; die Baufelder E1 bis E3 werden weitaus weniger dicht besiedelt und mit freifinanzierten Gebäuden bebaut.

Baufelder B2 und B3
Die nördlichen Baufelder B2 und B3 werden von zwei langen fünfgeschossigen Zeilenbauten geprägt, die den Charakter der zentralen Achse der Promenade stärken. Die Zeilen bilden mit einer Kita im Norden und Punkthäusern im Osten und Süden einen zusammenhängenden grünen Innenhof, der sich über beide Baufelder erstreckt. In den fünfgeschossigen Gebäuden befinden sich insgesamt 159 geförderte Wohnungen. Das Erdgeschoss bietet einige großzügigere 4-Zimmerwohnungen, die zum Innenhof hin orientiert sind; der Regelfall sind 2- und 3-Zimmerwohnungen – rund 20 Prozent der Wohnungen sind barrierefrei. Die naturnahe Gestaltung des Quartiers nimmt Bezug auf die bewaldete Umgebung.

Projekt PDF Download
Projekt teilen:

Beteiligte Büros:

Technische Daten:

Bauherr/Auslober: Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft
vorheriges Projekt nächstes Projekt