Saladin-Eck

Darmstadt, 2015
Wohn-/Geschäftsbauten
Wettbewerb Anerkennung

Das Projekt „Saladin-Eck“ stellt aufgrund seiner Proportionen und seiner Materialität eine freundliche Nähe zu den Nachbarhäusern her. Der Entwurf sieht an den Nahtstellen zu beiden Nachbargebäuden turmartige Akzentuierungen vor, die mit ihren Gebäudehöhen die unterschiedlichen Fristhöhen der Nachbarn überwinden. Zwischen diesen beiden Hochpunkten des Gebäudes wird eine „Kerbe“ ausgebildet, die eine Blickbeziehung von Norden aus auf die Stadtkirche zulässt. Eine innerstädtische Nutzmischung des Gebäudes, die Einkaufen, Veranstalten, Arbeiten und Wohnen vereint, soll auch zukünftig für Flexibilität sorgen. Im Erdgeschoss sind Handelsflächen vorgesehen, die durch ihren öffentlichen Bezug auch als Ausstellungsflächen genutzt werden können. Zwei Erschließungskerne sollen eine Trennung der Adressenbildung zum Wohnen und Arbeiten in den oberen Geschossen ermöglichen. Eine Angleichung der Geschosshöhe unterstützt den Ansatz veränderbarer Nutzungsmodelle. Der Entwurf sieht eine Fassade vor, die mit unterschiedlichen Tiefen arbeitet und dadurch eine Annäherung an die Ansicht des 50er-Jahre Hauses westlich und an das mit vertikalen Fenstern gegliederte Gebäude östlich erzeugt.

Beteiligte s+s Gesellschaften S

Technische Daten:

Typologien: Wohn-/Geschäftsbauten
Vergabeform: Wettbewerb
Leistungsphasen: 1
Bruttogrundfläche: 2.480 m²
Brutto Rauminhalt: 7.520 m³
Projekt Architekt: Michael Schumacher
Team: Claudia Falconi
Projekt PDF Download
Projekt teilen:
vorheriges Projekt nächstes Projekt