Sozial- und Bürogebäude aha

Hannover, 2009
Sozialbauten
Wettbewerb 1. Preis

Der Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover – aha –hat für die Errichtung eines mehrgeschossigen Büro- und Sozialgebäudes auf seinem Betriebsgelände in Hannover einen Realisierungswettbewerb ausgelobt. Der Entwurf von schneider+schumacher stellt den Aspekt der Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt und wurde dafür mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Der Neubau in Passivhausbauweise orientiert sich durch Proportionen und die Materialwahl am Bestand: Dauerhaftes Ziegelmauerwerk im Erdgeschoss und eine klar gegliederte Metallfassade in den Obergeschossen. Diese wechselt zwischen offenen und geschlossenen Feldern. Ein äußerst kompakter Baukörper mit hohem Vorfertigungsgrad, z. B. durch wenige Fassadenelementtypen und weitgespannte Hohlkammerdecken, ermöglicht die sehr kosteneffiziente Lösung, insbesondere hinsichtlich Bauzeit und der späterer Betriebskosten. Um eine Aufheizung im Sommer zu vermeiden, sind die verglasten Bereiche mit außen liegenden Sonnenschutzlamellen mit Lichtlenkfunktion versehen. Hinter der perforierten Alu-Paneelfassade befinden sich Lüftungsklappen, die in jeder Fassadenachse individuell Frischluftzufuhr gewährleisten.

Beteiligte s+s Gesellschaften A

Technische Daten:

Bauherr/Auslober: Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover - aha
Typologien: Sozialbauten
Projekt Architekt: Tim Ahlswede, Michael Schumacher
Vergabeform: Wettbewerb
Leistungsphasen: 1
Projekt PDF Download
Projekt teilen:
vorheriges Projekt nächstes Projekt