Zurück

Gartenhallen im neuen Gewand

30.10.2019 - Ausstellungen

In den von schneider+schumacher entworfenen Gartenhallen zeigt das Städel Museum seit Ende Oktober die Sonderausstellung "Making van Gogh". Damit beherbergt der zentrale Raum des unterirdischen Erweiterungsbaus die größte Ausstellung, die es je im Städel gab und die umfangreichste Präsentation mit Werken des Malers seit rund 20 Jahren in Deutschland.

Till Schneider und Michael Schumacher, Inhaber von schneider+schumacher:

"Eine sensationelle Ausstellung trifft hier auf einen spektakulären Ausstellungsort. Wir freuen uns, dass die Gartenhallen als Präsentationsort für diese besonderen Werke gewählt worden sind und nun ihre Wandelbarkeit als Ausstellungsraum unter Beweis stellen können."

Die Ausstellungsgestaltung für "Making van Gogh" übernahm das Büro Bach Dolder und zeigt mit seinem Konzept wie flexibel die Gartenhallen sind. Kreiert wurde ein geführter Rundgang, der die Besucher in einer festen Reihenfolge durch die drei Kapitel - Mythos, Wirkung und Malweise - der Sonderausstellung führt. Gruppiert sind die temporär eingerichteten Ausstellungsräume um eine von Kunst frei gehaltene Piazza, wo sich die Besucher treffen und austauschen können.

Ab April 2020 wird die Sammlung Gegenwartskunst des Städel Museums in den Gartenhallen wieder umfassend in neuer Zusammenstellung präsentiert.

Fotos: Norbert Miguletz

News teilen:
vorherige News nächste News