Zurück

Eine schwebende Brücke

29.04.2019 - Auszeichnungen

schneider+schumacher gewinnt gemeinsam mit dem Architekten Otto Schultz-Brauns, den Bauingenieursunternehmen BPR Dr. Schäpertöns Consult und SRP Schneider & Partner und Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten den zweiten Preis im Wettbewerb für die Fechinger Talbrücke.

Auf die Talgeometrie abgestimmt, strahlt die Brücke aus der Ferne eine ruhige Gelassenheit aus. Sie stützt sich elegant auf schlanke Doppelpfeiler, deren deutliche Abstände ein spannendes Lichtspiel erzeugen. Die Überbauten sind längs durch einen Spalt getrennt. Stelen, die in der Nacht durch Effektbeleuchtung zusätzlich hervorgehoben werden, markieren den Anfang und das Ende der Brücke. Autofahrer aus Richtung Mannheim führt die Brücke direkt vor die Tore der Landeshauptstadt Saarbrücken und heißt sie im Saarland willkommen.
Der Entwurf besticht vor allem durch seine Klarheit und Eleganz, die ein Gefühl von Leichtigkeit entstehen lässt; fast so, als würde die Brücke über der Landschaft schweben.

News teilen:
vorherige Newsnächste News