Zurück

Preis für interdisziplinären Ideenwettbewerb

22.03.2019 - Auszeichnungen

Gemeinsam mit GTL Landschaftsarchitektur und dem Ingenieurbüro Oppermann GmbH erzielte schneider+schumacher den 3. Preis im Ideenwettbewerb "Westliches Umfeld ICE-Bahnhof" Fulda.

Gesucht waren kurz- und langfristige Lösungen für die Nutzung und Gestaltung des Wettbewerbsgebiets.
Der Beitrag von schneider+schumacher begreift die Entwicklung des nördlichen Bahnhofsviertels als eine städtebauliche Aufwertung der bestehenden Blockrandbebauung. Er sieht unter anderem eine Verlegung des ZOB neben das Hauptbahnhofsgebäude vor. Dies ermöglicht eine Nachverdichtung des Stadtgrundrisses auf der freigewordenen Fläche.

Im Preisgerichtsprotokoll wird der Entwurf dafür gelobt, die aktuelle Situation zu klären und zu verbessern. "Eine sehr gute Idee sind die beiden getrennten und plakativ angeordneten Eingänge für die Bahn und den ZOB; dies trägt zu einer guten Orientierbarkeit und einem einladenden Erscheinungsbild bei."

 

 

News teilen:
vorherige Newsnächste News