Leo (ehem. Poseidon-Haus)

Frankfurt am Main, 2009 – 2013
Büro-/Verwaltungsbauten

Der ehemalige Poseidonhaus-Komplex aus den 1980er Jahren erfuhr eine energetische Generalüberholung inkl. umfassender Umbau- und Neubaumaßnahmen. Es erfolgte die Verbindung der beiden Bestandsbauteile durch einen 17-geschossigen Neubau, der alle Bauteile durchgehend zum neunen Gebäudekomplex Leo verbindet. Das Objekt wird in nur 20 Monaten Bauzeit um ca. 15.000 qm auf etwa 47.000 qm Nutzfläche erweitert.

Über den gepflasterten Vorplatz gelangt man zum Haupteingang und weiter in das 2-geschossige Foyer. Dieses spannt sich zwischen den beiden Bestandsbauteilen im Osten. Über einen gläsernen Brückenbau im Luftraum des Foyers werden die beiden Bestandsgebäude zusätzlich über fünf Geschosse miteinander verbunden. Im Inneren des nunmehr fast U-förmigen Komplexes ist ein großzügiger, privater Innenhof entstanden. Dieser durch das Foyer geschützte Innenbereich stellt einen kommunikativen Aufenthaltsbereich und einen grünen Rückzugsraum bereit.

Eine Innenhof-Teilbebauung nimmt das neue Mitarbeiterrestaurant in sich auf und wird mit einer Dachterrasse ergänzt. Auch im 13. Obergeschoss des Neubaus befindet sich eine großzügige Dachterrasse mit Blick auf die Frankfurter Skyline und den Taunus. Die technisch und gestalterisch anspruchsvolle Closed Cavity-Fassade vollendet den Übergang zum Leo.

Beteiligte s+s GesellschaftenB

Technische Daten:

Typologie: Büro-/Verwaltungsbauten
Vergabeform: Direkt
Leistungsphase: Generalplanung1-9
Bauherr/Auslober: Deka Immobilien Investment GmbH
Generalplanung: schneider+schumacher Bau- und Projektmanagement GmbH
Projektarchitekt: Tim Ahlswede
Projektleitung Planung: Silvia Lau
Projektleitung Baumanagement: Markus Dethlefs
Team: Planung: Verena Becker, Markus Beltz, Matthias Bertelsmann, Jan Dechow, Christoph Drebes, Karlo Filipovic, Yulia Gandasari, Fabienne Heinrich, Sabine Hertel, Maria Hiller, Alexander Hirsch, Yue Hua, Ludwig Jahn, Karolin Kegel, Gabriele Keller, Peter Knörr, Christoph Krit, Rolf Laterbach, Michaela Mateeva, Manuel Mauder, Angela Oedinger, Katrin Pügerl, Martina Ranker, Felicitas Schoebel, Tim Unnebrink, Janusz Zawadzki, Michael Zergers Baubetrieb/Bauüberwachung: Bernd Befort, Wolfgang Bust, Rouven Dippel, Thomas Geipel, Jan Gerhartz, Lilli Gubkin, Oliver Lax, Thomas Rößling, Matthias Rüster
Brutto-Grundfläche: 49.885 m² (oberirdisch mit Technikgeschoss,1.933 m²)/16.634 m² (unterirdisch)
Netto-Grundfläche: 40.049 m² (33.640 m² oberirdisch)
Brutto-Rauminhalt: 181.998 m³ (oberirdisch inkl. Technikgeschoss, 9.384 m³)/58.757 m³ (unterirdisch)
Baukosten: 100 Mio. €
Zertifizierung: LEED Platin
Projekt PDF DownloadProjekt zur Merkliste
Projekt teilen:
vorheriges Projektnächstes Projekt