Statt-Rund-Fahrt

Frankfurt am Main, 2018
Städtebau

Das Verhältnis zur Mobilität hat sich in den vergangenen 150 Jahren vollständig gewandelt. Als die Schweizer Straße und der Schweizer Platz in Frankfurt am Main konzipiert wurden, prägten Pferdekutschen und Straßenbahnen das Bild. Diese Verhältnisse haben sich zwischenzeitlich entscheidend verändert. Der Autoverkehr nimmt immer mehr Raum ein, worunter alle Verkehrsteilnehmer zunehmend leiden. Zur Gestaltung einer für Fußgänger und Fahrradfahrer gerechteren Stadt entstand ein Entwurf, der den Verkehrsknoten Schweizer Platz zum Ende von fünf Sackgassen werden lässt. Dieser sieht vor, die Straßen, die bisher auf den Platz zuführten für den Individualverkehr zu sperren und die Schweizer Straße mit dem Straßenbahnverkehr mittig über den Platz zu führen. Der jetzt schon funktionierende "shared space" von Straßenbahn und MIV bleibt somit erhalten.
Durch beide Maßnahmen entsteht ein enormer Flächengewinn für den verkehrsberuhigten Bereich. Der Entwurf schafft an zentraler Stelle in Sachsenhausen einen Platz, der sowohl Raum für Wochenmärkte und Veranstaltungen bietet als auch allgemein für mehr Lebensqualität im Stadtquartier sorgt.

Beteiligte s+s GesellschaftenS

Technische Daten:

Team: Gordan Dubokovic, Aleksandra Jojic, Till Schneider, Kai Xun Wu
Projekt PDF DownloadProjekt zur Merkliste
Projekt teilen:
vorheriges Projektnächstes Projekt