Zurück

Jury unter Vorsitz von Prof. Michael Schumacher

15.06.2018 - Meldungen

Unter dem Thema Bauen für Wirtschaft und Verwaltung wurde in dieser Woche der Niedersächsische Staatspreis für Architektur vergeben. Die 13 köpfige Jury, unter dem Vorsitz von Prof. Michael Schumacher, wählte in zwei Sitzungen und einer Exkursion aus 66 Bewerbungen den diesjährigen Gewinner. Die Auszeichnung für das Projekt Hafven, Coworking und Makerspace, Hannover erhielten das Berliner Büro Mensing Timofticiuc Architekten und die Bauherrin Plimo GmbH & Co.. Die Jury betonte, dass in einer durch Technologie völlig veränderten Lebens- und Arbeitswelt der Mut zu sowohl inhaltlich als auch formal neuer und eigenwilliger Architektur an einem sehr zentralen, aber unwirtlichen Ort der Stadt gerade auch durch den Staat belohnt werden müsse. Hier seien markante Räume definiert worden, die Raum lassen für das nicht Planbare, bei dem Kopf und Hand, Denken und Ausprobieren wieder unmittelbar durch die Architektur angesprochen würden.

Die Ergebnisse werden in einer Dokumentation veröffentlicht und in einer Wanderausstellung an verschiedenen Standorten Niedersachsens ausgestellt.

Bild oben: Projekt Hafven, Coworking und Makerspace, Hannover von Mensing Timofticiuc Architekten, Foto: Hélène Binet

News teilen:
vorherige Newsnächste News