ERCO Hochregallager

Lüdenscheid, 2000 – 2001
Industriebauten

Hochregallager sind an für sich keine Aufgabe für Architekten. Die Regalstruktur ist gleichzeitig Tragstruktur des Gebäudes, so dass sich die Gestaltung im Wesentlichen auf die Hülle bezieht. ERCO produziert Leuchten von hoher gestalterischer Qualität und steht für eine intelligente und schöne Be- und Ausleuchtung von Gebäuden. Um diesen Anspruch zu unterstreichen, wurde eine transluzente Hülle gestaltet, welche die inneren Abläufe außen erlebbar macht. Zusammen mit dem Lichtplaner Uwe Belzner wurde ein Beleuchtungsszenarium entwickelt, dessen formale Logik auf dem Barcode basiert, der die praktische Grundlage für die Funktion eines Hochregallagers darstellt.
Die insgesamt drei Bauteile - Vorgebäude, eigentliches Hochregallager und Verbindungsbrücke zu den bestehenden Produktionsgebäuden - folgen der funktionellen Logik der Produktion. Die transluzente Industrieglaskonstruktion an den Längsfassaden und die transparenten Glashüllen an den Giebelseiten werden zum Gestaltungsprinzip des Gebäudes. Um das relativ große Volumen in die Landschaft einzubinden, wurde das Hochregallager in einen relativ steilen Hügel eingeschoben. Durch die spezielle Architektur und das raffinierte Beleuchtungskonzept wird das Gebäude zur Signatur des Bauherrn.

Beteiligte s+s GesellschaftenABD

Technische Daten:

Bauherr/Auslober: ERCO Leuchten GmbH, Lüdenscheid
Typologie: Industriebauten
Brutto-Grundfläche: 3.365 m²
Projektarchitekt: Till Schneider
Projektleitung Planung: Gunilla Klinkhammer
Vergabeform: Direkt
Leistungsphase: 1-9
Projekt PDF DownloadProjekt zur Merkliste
Projekt teilen:
vorheriges Projektnächstes Projekt