Grünflächenamt

Frankfurt am Main, 2012 – 2015
Büro-/Verwaltungsbauten

Neben dem Gleisvorfeld nördlich des Frankfurter Hauptbahnhofs liegt die neue Heimat von Grünflächenamt und Amt für Straßenbau und Erschließung der Stadt Frankfurt. Das von der Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft und der Lang & Cie. Real Estate geplante Zentrale Werkstatt- und Verwaltungsgebäude (ZWuV) vereint Werkstätten und Verwaltung erstmals an einem zentral gelegenen Standort.
Auf einem äußerst schmalen Grundstück konzipierte schneider+schumacher einen langgestreckten Nord-Süd ausgerichteten Baukörper. Horizontal untergliedert sich das Gebäude in eine zweigeschossige Sockelzone und einen darüber liegenden 5-geschossige Büroriegel, der gegenüber dem Sockel zurücktritt.  Technikaufbauten wurden zurückversetzt hinter einen das Volumen begrenzenden, markanten Dachrand geplant. Die weiteren dienenden Funktionen (Tiefgarage, Technik-, Lagerflächen) sind im Untergeschoss untergebracht. Die gestapelten Nutzungen sind in der Fassadengestaltung je nach Funktion/ Anforderung ablesbar. Der markante Dachrand schützt das Bauwerk.

"Passivhaus mit Dachterrasse" in der Frankfurter Rundschau vom 5. Juli 2015

Bei der Standortsuche und in der Entwurfsphase Zusammenarbeit mit Jens Jakob Happ/happarchitecture.

Beteiligte s+s GesellschaftenA

Technische Daten:

Typologie: Büro-/Verwaltungsbauten
Bauherr/Auslober: G&L ARS Management GmbH
Projektarchitekt: Michael Schumacher, Christian Simons
Projektleitung Planung: Alexander Bunz, Felicitas Adler
Brutto-Grundfläche: 31.000 m²
Brutto-Rauminhalt: 117.000 m³
Grundstücksgröße: 17.655 m²
Leistungsphase: 1-5
Vergabeform: Direkt
Projekt PDF DownloadProjekt zur Merkliste
Projekt teilen:
vorheriges Projektnächstes Projekt