Estrel Tower

Berlin, 2013 – 2014
Hotels
Wettbewerb

Der Estrel Tower liegt im Südosten von Berlin direkt am S-Bahnring und der zukünftigen A100 gelegen. Hochhäuser als Einzelobjekte ordnen sich bislang am S-Bahnring an und können so die neuen Stadttore mit Signalwirkung markieren, wie dies früher an der alten Stadtgrenze mit beispielsweise dem Halleschem Tor, dem Brandenburger Tor oder dem Frankfurter Tor geschah. Das geplante Ensemble, zusammen mit dem bestehenden Estrel Hotel, eine Torsituation in vielerlei Hinsicht. Eine besondere Bedeutung kommt hierbei dem Auftritt an der Sonnenallee zu: An dieser Haupterschließungsachse verlangt sowohl das vertikal dominante Hochhaus als auch das viele Menschen anziehende und sich in der Fläche entwickelnde Convention-Center nach einer eindeutigen Adressbildung. Dabei wird ein großzügiger Platz aufspannt, der in seiner Höhenlage der Sonnenallee folgt und den unterschiedlichen Aktivitäten, die an diesem Ort stattfinden könnten, Rechnung trägt. Das Hochhaus ist der „Star“, der weithin als markantes Signal wahrgenommen wird, das Convention-Center fungiert als frei bespielbare „Black-Box“, die sich über den minimalistisch und qualitätvoll gestalteten Vorplatz und das offene Foyer der Öffentlichkeit präsentiert.

Seit es Türme gibt, bestimmen neben den konstruktiven Herausforderungen auch gestalterische Ansprüche an den skulpturalen Ausdruck ihre Form, da Hochpunkte über das konkrete Umfeld ihres „Fußabdrucks“ weit hinaus wahrnehmbar sind. Wir haben uns entschlossen durch die Nähe und inneren Bezüge zum bestehenden Hotel dessen prismatische Wirkung aufzugreifen und in eigenständiger Art und Weise so neu zu interpretieren, dass in der Wirkung ein stimmiges Gesamtbild entsteht. Die Lobby des Hotels orientiert sich zur Sonnenallee und zum Platz gleichermaßen und besetzt mit den angegliederten Bereichen das Geschoss, das sich zum Platz orientiert. Darunter öffnet sich das Restaurant zum Kanal und dem gemeinsamen Außenraum von Hochhaus und Convention-Center. Eine witterungsgeschützte Verbindung des Convention-Centers mit dem Hotelturm und dem Hotel im Bestand ist möglich ohne die funktionalen Abläufe zu stören. Oberhalb der Hotellobby sind die Konferenzbereiche, die Spa und das Wellnesscenter angeordnet. Darüber liegen die Bürogeschosse und der Housekeepingbereich für die Hotelebenen. An der Spitze sind die VIP-Räume und die Skylobby mit einer Bar untergebracht.

Der Wettbewerbsbeitrag von schneider+schumacher erhielt den 2. Preis.

Beteiligte s+s GesellschaftenAP

Technische Daten:

Typologie: Hotels
Vergabeform: Wettbewerb
Leistungsphase: 1
Bauherr/Auslober: Estrel Hotel Betriebs GmbH in Zusammenarbeit mit KMC Kommunikations- und Medien-Center GmbH
Gestaltung: schneider+schumacher Planungsgesellschaft mbH
Projektarchitekt: Till Schneider
Team: Gezim Bono, Florian Haus, Alexander Hirsch, Felix Holzfuß, Justina Jauniskyte, Xavier Osorio, Ragunath Vasudevan, Alexander Volz
Tragwerksplanung: Bollinger + Grohmann GmbH
Haustechnik: IPB Ingenieurgesellschaft mbH
Brutto-Grundfläche: 102.000 m²
Netto-Grundfläche: 62.000 m²
Brutto-Rauminhalt: 505.000 m³
Projekt PDF DownloadProjekt zur Merkliste
Projekt teilen:
vorheriges Projektnächstes Projekt