Winterhuder Werkstätten

Hamburg, 2010
Industriebauten
Wettbewerb mit GTL und TSB

Das neue Werkstatt- und Lagergebäude der Winterhuder Werkstätten am Klotzenmoorstieg Hamburg komplettiert das verbliebene Ensemble aus Gebäuden der ehemaligen Volksschule Groß-Borstel zu einer Gesamtanlage, die sich trotz der hohen baulichen Dichte auf dem Grundstück verträglich in die umgebende kleinteilige, aufgelockerte Wohnbebauung einfügt.
Der Neubau ist dreibündig aufgebaut: Im unmittelbaren Anschluß an die vorhandenen Gebäude werden in einem ersten Bund die zentral gelegenen und leicht zugänglichen Sozialräume, Mehrzweck- und Gymnastikräume angeordnet, die über einen durch ein hohes Oberlichtband großzügigen und hellen Flur erschlossen werden und einen direkten Blickbezug nach außen ermöglichen.

Jeder Werkstatt ist im mittleren Bund eine Einheit aus Umkleiden und Sanitärräumen zugeordnet, durch die die Werkstattflächen direkt betreten werden können. Die daran anschließende zweite Erschließungszone dient vor allem dem Warentransport vom und zum Hochregallager. An den Kammeinschnitten zwischen den Werkstätten entstehen Kommunikationsflächen und Zonen für Sondernutzungen.

Die Werkstätten werden über durchgehende Fenster- und Oberlichtbänder großzügig mit Tageslicht versorgt, wodurch eine gleichmäßig blendfreie Ausleuchtung jedes Arbeitsplatzes gewährleistet ist. Die Verglasung der Ostfassade erzeugt den Eindruck eines Arbeitens im Grünen.

Durch die Verwendung von zertifiziertem heimischem Holz wird der Baustoff mit der besten Primärenergiebilanz verwendet, der entsprechend seinen Eigenschaften und Stärken als hocheffizientes und damit ressourcenarmes Tragsystem einschließlich Hüllkonstruktion eingesetzt wird. Die Flächen zwischen den einzelnen Werkstattbereichen werden als großzügige, teilweise bepflanzte Terrassen ausgebildet, die ebenso gut als Ort für eine kurze Pause wie auch für einen Grillabend einer Gruppe genutzt werden können.

In Zusammenarbeit mit
Gnüchtel Triebswetter Landschaftsarchitekten, Kassel und
T|S|B Ingenieurgesellschaft mbH, Darmstadt

Beteiligte s+s GesellschaftenAB

Technische Daten:

Bauherr/Auslober: Winterhuder Werkstätten GmbH
Typologie: Industriebauten
Brutto-Grundfläche: 3.646 m²
Projektarchitekt: Astrid Wuttke
Baumanagement: schneider+schumacher Bau- und Projektmanagement GmbH
Vergabeform: Wettbewerb
Leistungsphase: 1
Projekt PDF DownloadProjekt zur Merkliste
Projekt teilen:
vorheriges Projektnächstes Projekt