neunerHaus

Wien, 2011 – 2012
Wohnbauten
Planerauswahlverfahren

Das neue Wohnhaus für Obdachlose bietet seinen Bewohnern einen hohen Qualitätsstandard und annehmbaren Komfort. Die helle und freundliche Atmosphäre hilft dabei, Wohn- und Lebensgewohnheiten auf selbstbestimmte Art zu verändern. Das neue, offene Haus verfügt über insgesamt 68 Wohneinheiten. Informelle Treffpunkte und einladende Gemeinschaftsräume an der Gebäudeecke, die über offene, tagesbelichtete Gänge erreicht werden können, schaffen ein kommunikatives Klima, das zum Austausch und zur zwischenmenschlichen Interaktion anregt. Die Gänge weiten sich zwischen Lift und Treppenhaus großzügig auf, um das kurzfristige Verweilen zu ermöglichen und gewähren Einblick in einen der Gemeinschaftsbereiche. Diese können von den Bewohnern thematisch gestaltet werden (Leseecke, Spielezimmer, Bastelraum - sogar für eine gemeinsame Kochecke wären die Installationen vorhanden). Das Erdgeschoss enthält die Büros und Pausenräume der Heimleitung und auch die von außen frequentierten Arztpraxen. Ebenfalls befindet sich hier der große Gemeinschaftsraum mit Küche im Innenhof. Die Außenbereiche sind offen gestaltet und von den angrenzenden Räumen aus nicht nur einsehbar sondern auch zusammenhängend nutzbar.

Beteiligte s+s GesellschaftenA

Technische Daten:

Typologie: Wohnbauten
Vergabeform: Wettbewerb
Leistungsphase: 1
Bauherr/Auslober: neunerHAUS / WBV-GPA Gesellschaft m.b.H
Gestaltung: schneider+schumacher Architekten ZT GmbH
Projektarchitekt: Eckehart Loidolt, Till Schneider
Projektleitung Planung: Eckehart Loidolt
Team: Conny Hermann, Brian Hoy, Ruth Köchl, Lorenzo Menato, Sebastian Pernegger
Tragwerksplanung: Bollinger Grohmann Schneider ZT GmbH, Wien
Bauphysik: teamgmi Ingenieurbüro GmbH, Wien
Außenanlagen: Rajek Barosch Landschaftsarchitektur, Wien
Brutto-Grundfläche: 3.558 m²
Brutto-Rauminhalt: 5.925 m³
Projekt PDF DownloadProjekt zur Merkliste
Projekt teilen:
vorheriges Projektnächstes Projekt