Inselbrücken Offenbach

Offenbach, 2012 – 2015
Verkehrsbauten

Offenbach wächst... die Nachbarstadt von Frankfurt am Main erweitert ihre Stadtgrenze Richtung Norden auf die Hafeninsel, welche in den Fünfziger-Jahren als Öllager für die Binnenfahrt genutzt wurde. Geplant ist ein eigenständiges Stadtquartier auf beiden Seiten des bestehenden Hafenbeckens.

Um eine möglichst große Spannweite und geringe Materialhöhe zu erreichen, wurden acht Stützen im Wasser angeordnet (analog zu den bereits bestehenden Dalben), die den Freizeitbootsverkehr und die Wasserpolizeischiffe nicht stören. Ganz selbstverständlich lagert die "papierdünne" Autobrücke zwischen den beiden Ufern. So kann von jeder Stelle der Gesamteindruck des Hafens und der Blick auf die Frankfurter Skyline erlebt werden. Auf der Inselseite verbindet eine Treppenanlage den tiefer liegenden Sonnensteg und das Hochufer mit der Straßenebene, auf der Südseite setzt die Brücke auf der Höhe des bestehenden Radweges an. Das Brückengeländer besteht aus einem Handlauf aus Stahl, in den eine LED-Lichtleiste integriert wird, die für die notwendige Bodenbeleuchtung für Fußgänger sorgt und darüber hinaus die Brücke nachts als präzise Linie in Szene setzt. Für die weiter östlich im Hafenbecken liegende schmale Fußgängerbrücke werden die gleichen Gestaltungsprinzipien angewendet.

Der Entwurf von schneider+schumacher in Zusammenarbeit mit Schüßler-Plan wurde mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Beteiligte s+s GesellschaftenAD

Technische Daten:

Bauherr/Auslober: Mainviertel Offenbach Gmbh & Co. KG / OPG-Offenbacher Projektentwicklungs Gesellschaft mbH
Typologie: Verkehrsbauten
Projektarchitekt: Michael Schumacher, Kai Otto
Projektleitung Planung: Fabian Riemenschneider
Vergabeform: Wettbewerb
Leistungsphase: 1-8
Tragwerksplanung: Schüßler-Plan
Projekt PDF DownloadProjekt zur Merkliste
Projekt teilen:
vorheriges Projektnächstes Projekt