Wohnen in Karlsruhe, Knielingen 2.0

Karlsruhe, 2012 – 2017
Wohnbauten, Städtebau

Das städtebauliche Gesamtkonzept umfaßt vier Baufelder im Karlsruher Stadtteil Knielingen. Für die hier projektierten Wohngebäude wird zudem ein Freianlagenkonzept erarbeitet. Der Entwurf sieht eine teppichartige, maximal dreigeschossige Struktur vor, die sich von den nordwestlichen und südöstlichen Grundstücksrändern zur Mitte hin auflockert, während das Gebiet an den Rändern durch deutlich akzentuierte Kanten abgeschlossen wird. Die geforderte Vielfalt an Wohnungsgrößen und -zuschnitten wird in einer Hoftypologie abgebildet, bei der auch die kleinen Einheiten bereits als eigene Häuser mit dazugehöriger Hoffläche erscheinen. Die hohe Dichte des Quartiers wird durch jedem Haus zugeordnete grüne Höfe aufgelockert, sodass eine verzahnte Struktur von Gebäuden, privaten Gärten und Höfen entsteht, die durch feingliedrige Erschließungswege verbunden sind. Beim einstufigen, nicht offenen Realisierungswettbewerb „Wohnen in Karlsruhe: KNIELINGEN 2.0“ gewann schneider+schumacher 2012 den ersten Preis. Die Baumaßnahmen sollen 2015 beginnen und voraussichtlich 2017 abgeschlossen sein.

In Zusammenarbeit mit GTL, Kassel.

Beteiligte s+s GesellschaftenS

Technische Daten:

Bauherr/Auslober: Konversionsgesellschaft Karlsruhe mbH; Organisation durch VOLKSWOHNUNG GmbH
Typologie: Wohnbauten, Städtebau
Brutto-Grundfläche: 23.641 m² (oberirdisch), 12.500 m² (unterirdisch)
Projektarchitekt: Joachim Wendt
Projektleitung Planung: Gordan Dubokovic
Vergabeform: Wettbewerb
Leistungsphase: 1-4
Projekt PDF DownloadProjekt zur Merkliste
Projekt teilen:
vorheriges Projektnächstes Projekt