Instituto Cervantes (ehem. Amerikahaus)

Frankfurt, 2007 – 2008
Kulturbauten, Schulen/Bildungsstätten

Vom geradezu legendären Amerika Haus konnte sich der American way of life in die sich neu findende bundesdeutsche Gesellschaft ausbreiten. Die Architekten des kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs eröffneten Kultur- und Informationszentrums waren Skidmore, Owings & Merrill in Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Otto Apel. Bei der behutsamen Sanierung durch schneider+schumacher ging es darum, die Geschichte des Hauses fortleben zu lassen. Im Jahr 2008 wurde das Gebäude dem spanischen Kulturinstitut Cervantes übergeben. Die dafür neu entwickelte, das Gebäude abschirmende und dabei sehr prägnante "Spanische Wand" vereint Funktionalität und Bildhaftigkeit.

Beteiligte s+s GesellschaftenAB

Technische Daten:

Bauherr/Auslober: Stadt Frankfurt am Main
Typologie: Kulturbauten, Schulen/Bildungsstätten
Brutto-Grundfläche: 2.637 m²
Projektarchitekt: Astrid Wuttke, Till Schneider
Projektleitung Planung: Kristin Dirschl, Astrid Wuttke
Baumanagement: schneider+schumacher Bau- und Projektmanagement GmbH
Vergabeform: Öffentlich
Leistungsphase: 1-8
Projekt PDF DownloadProjekt zur Merkliste
Projekt teilen:
vorheriges Projektnächstes Projekt