Fronius Forschungs- und Entwicklungszentrum

Thalheim, 2007 – 2011
Forschungsbauten

Im November 2008 erfolgte der Spatenstich für das Forschungs- und Entwicklungszentrum Fronius. Der Entwurf setzt sich intensiv mit der Arbeitsstruktur sowie der Corporate Identity des weltweit agierenden österreichischen Unternehmens auseinander.

Kontinuität und Innovation sind die beiden Kernbegriffe, für die Fronius steht. Dass Zukunft Herkunft hat, drückt sich in dem Verhältnis der Neubauten zu dem Gebäude der Gründergeneration aus. Die Firmenfarbe auf der Fassade unterstreicht die Bedeutung dieses Gebäudes im Gesamtkomplex.
Die avisierte Corporate Architecture hat Wirkung nach außen wie nach innen.
In der Wahrnehmung und in der Kommunikation nach draußen erzählt der Komplex etwas von der Vergangenheit, dem stattgefundenen Wandel und den Visionen für die Zukunft.

Die Architektur vermittelt die Botschaft und die Haltung der Firma Fronius: Klarheit und Einfachheit in der Anordnung der Baukörper, offene und flexible Strukturen mit sehr guter Orientierung, eine Fassade, die einen thermischen Beitrag zur Energiebilanz liefert, die Verwendung von erneuerbaren Energien.
Natur- und Ressourcenschutz stehen im Vordergrund.

In Zusammenarbeit mit GTL, Kassel.

Beteiligte s+s GesellschaftenABD

Technische Daten:

Typologie: Forschungsbauten
Vergabeform: Wettbewerb
Leistungsphase: Generalplanung1-8
Bauherr/Auslober: Fronius International GmbH
Projektarchitekt: Tim Ahlswede, Till Schneider, Christian Simons, Stefano Turri
Projektleitung Planung: Lisa Kistner, Andreas Schneider
Brutto-Grundfläche: 34.400 m²
Netto-Grundfläche: 25.000 m²
Brutto-Rauminhalt: 129.000 m³
Grundstücksgröße: 27.000 m²
Projekt PDF DownloadProjekt zur Merkliste
Projekt teilen:
vorheriges Projektnächstes Projekt