schneider+schumacher | architekten - News http://www.schneider-schumacher.de/ de schneider+schumacher | architekten Sun, 26 Feb 2017 09:56:55 +0000 Bolongaropalast: Symbolischer Spatenstich http://www.schneider-schumacher.de/news/news-details/481-bolongaropalast-symbolischer-spatenstich.news?no_cache=1&cHash=b4b34f4122279e078c4ec53f1452d05e

Im Beisein der Presse, Vertretern der Ämter und der für das Projekt verantwortlichen Architektengemeinschaft von schneider+schumacher und Rimpl und Flacht enthüllte Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann gestern an der nordöstlichen Ecke der Bolongarostraße das Bauschild. Als Bauherr unterzeichnete Feldmann zudem den Bauantrag, der bei der Bauaufsicht eingereicht wird. Damit gab er den offiziellen Start für die Umbaumaßnahmen am größten Privatbau der Barock-Epoche in der Region.
Neben der Sanierung und Substanzerhaltung im Sinne des Denkmalschutzes erfolgt auch eine Neukonzeption – etwa die Einrichtung eines Museums, eines Veranstaltungsbereichs und einer Gastronomie. Darüber hinaus wird der Bolongaropalast barrierefrei ausgebaut. Bis 2020 sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen sein.

]]>
481 Wed, 08 Feb 2017 10:55:47 +0000 Meldungen
Wettbewerbsgewinn: Logistic Center Changchun http://www.schneider-schumacher.de/news/news-details/480-wettbewerbsgewinn-logistic-center-changchun.news?no_cache=1&cHash=47168b0df0cd1c16b62b9c0eca442a97

Auf einer Fläche von rund einer Million Quadratmeter soll der International Logistic Port mit modernen Logistik-Gebäuden zu einem führenden Umschlagsplatz für Güter in Nordostasien werden. Eine besondere Stellung nimmt darin das Logistic Center mit seinem 25-stöckigen Logistic-Tower ein, der, weithin sichtbar, Besucher und vorbeifahrende Autofahrer auf das Gebiet aufmerksam machen soll. Auf dem 82.150 m² großen Grundstück entwarf schneider+schumacher einen Gebäudekomplex, in dem in Zukunft zusätzlich zu Büroräumen auch Hotels, Apartments und Läden Platz finden. Zusammen mit dem chinesischen Partner Architectural Design And Research Institut Of HIT gewann schneider+schumacher hierfür den 1. Preis.

Der Komplex besteht aus einem L-förmigen Sockelgebäude, aus dem sich in der nordwestlichen Ecke der Logistic Tower erhebt. Im Nordosten entstehen drei kleinere Türme, in denen Büros und in den oberen Stockwerken ein Hotel untergebracht sind. Das Sockelgebäude öffnet sich zu einem sanft ansteigenden Vorplatz, auf dem ein runder Ausstellungspavillon geplant ist, der Besucher über die Baumaßnahmen und die Aufgaben des Drehkreuzes informieren soll. Der Höhenunterschied von Süden nach Norden wird durch den tiefer gelegenen Platz aufgenommen, der mit der durch Grünräume aufgewerteten Umgebung zum Aufenthalt einlädt.

]]>
480 Mon, 30 Jan 2017 08:16:19 +0000 Auszeichnungen
Neues vom Studien- und Konferenzzentrum http://www.schneider-schumacher.de/news/news-details/479-neues-vom-studien-und-konferenzzentrum.news?no_cache=1&cHash=6a44374e632240fd8cf3fb14187c25be

Bereits deutlich erkennbar ist die Kontur des neuen Studien- und Konferenzzentrums der Mannheim Business School, das im ehemaligen Kohlenkeller des Mannheimer Schlosses entsteht. Dieses öffnet sich hinter dem Westflügel in den Schlossgarten, der an dieser Stelle muldenförmig angelegt und bereits mit 850 Quadratmeter Rollrasen begrünt worden ist. Auch das Vordach als Abschluss der Glasfront zum Schlossgarten ist nun fertig: Dafür wurden 15 Fassadenplatten aus Weißbeton installiert. Da sie in einem Bogen angeordnet sind, musste jede Platte einzeln angefertigt werden. Die begehbaren Platten zeichnen sich durch sehr hohe Tragfähigkeit aus – trotz geringer Bauteilstärke: Sie sind etwa vier Meter lang, 2,50 Meter breit und nur fünf Zentimeter dick. Auch im Inneren laufen die Arbeiten auf Hochtouren: Hier entstehen zwei halbrunde Hörsäle, ein Konferenzbereich, zehn Gruppenarbeitsräume sowie ein großzügiges Foyer. Die Fertigstellung des Projekts ist für Frühsommer 2017 geplant.

]]>
479 Thu, 26 Jan 2017 09:21:45 +0000 Meldungen
Masterplan für Kulturzentrum in Hangzhou http://www.schneider-schumacher.de/news/news-details/477-masterplan-fuer-kulturzentrum-in-hangzhou.news?no_cache=1&cHash=002fe5473cdd5c3b3dcda1165398729e

Im städtebaulichen Wettbewerb für die Planung eines Kulturzentrums im chinesischen Hangzhou wurde der Entwurf von schneider+schumacher mit einem von zwei 2. Preisen ausgezeichnet. Damit belegt das Architekturbüro eine Bestplatzierung – denn ein 1. Preis wurde nicht vergeben. Das Verfahren zählte insgesamt 87 Einreichungen in der ersten und acht in der zweiten Phase. Im nächsten Schritt folgt ein Architektur-Wettbewerb zur Planung der sechs einzelnen Gebäude.

Hangzhou ist die Hauptstadt der Provinz Zhejiang und liegt rund 200 Kilometer süd-südwestlich von Shanghai. Das dort geplante Kulturzentrum soll eine Fläche von rund 360.000 Quadratmetern umfassen – 240.000 oberirdisch und 120.000 unterirdisch. Zu den sechs geplanten Gebäuden gehören ein Literaturmuseum, eine Bibliothek, ein Museum für immaterielles Kulturerbe sowie ein Besucher-Zentrum.

Das Gelände präsentiert sich als grüne Parklandschaft. Drei Dinge, die auch das Bild von Hangzhou prägen, standen dabei Pate für das Design-Konzept: Wasser, Berge und verwinkelte Architektur. In Form einer verschachtelten Multi-Level-Landschaft mit Auf- und Abgängen auf verschiedene Ebenen in Form von Rampen und Treppen gruppieren sich die sechs Gebäude um einen zentralen Platz mit Wasserspielen und Gartenflächen.

]]>
477 Mon, 23 Jan 2017 08:27:47 +0000 Auszeichnungen
Als Azubi nach China http://www.schneider-schumacher.de/news/news-details/476-als-azubi-nach-china.news?no_cache=1&cHash=4435c14c12460718ac0e127759a8bd9a

schneider+schumacher ermöglichte zwei Azubis aus Rheinland-Pfalz ein vierwöchiges Auslandspraktikum in seinem chinesischen Büro in Tianjin. Die angehenden Immobilienkauffrauen nutzten mit ihrem Praktikum das Angebot eines Austauschprogramms der Berufsbildenden Schule (BBS) Wirtschaft I Ludwigshafen. Dabei erhielten sie Einblicke in den chinesischen Alltag und die Aufgaben in einem Architekturbüro. An dem 2011 gegründeten Standort bearbeitet Büroleiterin und Geschäftsführerin Nan Wang mit ihrem Team Wettbewerbe und begleitet gleichzeitig die Baustellen einer Schule in Tianjin und eines Gerichtsgebäudes  in Shenzhen, die schneider+schumacher entworfen hat – im ständigen Austausch mit den Kollegen aus Deutschland. Das Fazit der Auszubildenden und der Mitarbeitern im chinesischen Büro: Von dem Projekt haben beide Seiten profitiert.

Das Video wurde von der Informations- und Beratungsstelle für Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung (IBS) gemeinsam mit der Berufsbildenden Schule (BBS) Wirtschaft | Ludwigshafen und deren chinesischem Projektpartner, dem Sino-German Vocational Technical College in Tianjin produziert. Weitere Videos zu dem Thema können unter http://www.go-ibs.de abgerufen werden.

]]>
476 Mon, 09 Jan 2017 08:45:08 +0000 Meldungen
Spatenstich in Oberrad http://www.schneider-schumacher.de/news/news-details/475-spatenstich-in-oberrad.news?no_cache=1&cHash=b94150652a789d28b7f320852b0076b5

In Zusammenarbeit mit schneider+schumacher realisiert die ABG FRANKFURT HOLDING in Frankfurt-Oberrad einen Neubau, in dem die Nettokaltmiete maximal 10 Euro je Quadratmeter betragen wird. Heute setzten der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann, ABG Geschäftsführer Frank Junker und Professor Michael Schumacher den Spatenstich für zwei Wohnhäuser mit insgesamt 46 Wohnungen, die im „Frankfurter Modell“ umgesetzt werden. Die künftigen Mieter können zum 1. April 2018 einziehen.

Die ABG als Bauherr setze bei diesem Projekt gemeinsam mit den Architekten, Tragwerksplanern und Gebäudetechnikern ein Experiment um, mit dem aufgezeigt werden solle, „wie ein Wohnungsneubau bei heutigen Rahmenbedingungen qualitativ hochwertig und energieeffizient aber dennoch preisgünstig dargestellt werden kann, betonte ABG Geschäftsführer Frank Junker. Mit dem Wohnungsneubau in Oberrad werde die Theorie des kostengünstigen Bauens „nicht nur im Kopf erdacht, sondern in der Praxis sogar ohne Inanspruchnahme von Fördermitteln in einem konkreten Projekt bewiesen“, so Oberbürgermeister Peter Feldmann.

"Die Treppenhäuser der beiden Gebäude liegen außen, dadurch reduzieren wir das Bauvolumen, das beheizt werden muss und sparen Baukosten, weil die Treppe nicht eingehaust werden muss“, erläutert Professor Michael Schumacher. Einfache Konstruktionsprinzipien, reduzierte und kurze Technikleitungen, eine optimierte Haustechnik, die Wiederholung von Bauelementen wie Treppen und Fenstern sowie einfache statische Prinzipien tragen dazu bei, dass die Baukosten gesenkt werden können. Ziel der Überlegung war es, einen variablen Wohnungstypus zu entwickeln, der sich städtebaulich und auch architektonisch in sein Umfeld einfügt. Auf diesem Grundstück in Oberrad wird das Konzept durch zwei Gebäude mit Satteldach umgesetzt. Sie umfassen 2-, 3- und 4-Zimmer-Wohnungen auf drei bzw. vier Vollgeschossen und eine Tiefgarage mit 20 Stellplätzen.

Foto: Ernst Wrba/ABG. Von links nach rechts: Geschäftsführer Christof Engel (Hochbau Engel Hanau), Architekt Prof. Michael Schumacher, Oberbürgermeister Peter Feldmann, ABG-Chef Frank Junker

 

]]>
475 Fri, 06 Jan 2017 05:57:19 +0000 Meldungen
„die welle“ und Silvertower bei „Ein Fall für zwei“ http://www.schneider-schumacher.de/news/news-details/473-die-welle-und-silvertower-bei-ein-fall-fuer-zwei.news?no_cache=1&cHash=4cb3cbd3fad6167b8bcc83f2b634ed17

Im März 2016 starteten in Frankfurt am Main und Umgebung die Dreharbeiten für sechs neue Folgen des ZDF-Serienklassikers „Ein Fall für zwei“. In der Folge 6 „Das Apartment“, die am 25. November ausgestrahlt worden ist, sind zwei Projekte von schneider+schumacher Schauplatz der Arbeit des Anwalt-Detektiv-Duos: die neue Außenanlage mit sechsteiliger Aluminiumskulptur am Bürokomplex „die welle“ und der behutsam revitalisierte Silvertower.

Ab Minute 4:46 ist ein Gerangel am Fahrstuhl zu sehen, der von der „joyful wave“ überdacht ist. Kurz danach rückt auch der knapp 18 Meter hohe „glorious arch“ ins Bild. Es folgt ein Schnitt und nun ein Schwenk zum Silvertower, der 1980 als höchstes Gebäude Deutschlands in Betrieb genommen wurde und in den Jahren 2008 bis 2011 von schneider+schumacher saniert worden ist. Das Video ist noch bis zum 18. Februar 2017 in der ZDF-Mediathek verfügbar.

In der 2014 erfolgten Neuauflage der Serie sind nicht mehr Matula und Lessing die Hauptcharaktere, sondern das neue Team: Privatermittler Leo Oswald (Wanja Mues) und Rechtsanwalt Benni Hornberg (Antoine Monot, Jr.).

]]>
473 Thu, 15 Dec 2016 08:56:13 +0000 Meldungen
Auf dem Weg zur FAIR-Realisierung http://www.schneider-schumacher.de/news/news-details/472-auf-dem-weg-zur-fair-realisierung.news?no_cache=1&cHash=c471a78efbf0474a551c78e526d500a3

Die Realisierung einer der modernsten Forschungseinrichtungen weltweit nimmt immer konkretere Formen an: Die Planung sieht einen Vollbetrieb der neuen Beschleunigereinrichtung im Jahr 2025 vor. Die Arbeiten im Hoch- und Tiefbau sollen im Sommer 2017 beginnen und Ende 2022 im Wesentlichen abgeschlossen sein. Nach der Errichtung der neuen Gebäude beginnt der Einbau der hochmodernen Beschleuniger- und Experimentieranlagen.

Auf diese Eckdaten haben sich die internationalen Gesellschafter von FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research in Europe) sowie der Aufsichtsrat des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung Mitte Dezember in Darmstadt geeinigt.

Zudem wurde inzwischen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Freigabe zur Realisierung der FAIR-Anlage gegeben. Die Planung und Realisierung der Forschungsanlage übernimmt die Arbeitsgemeinschaft ion42, bestehend aus den Architekturbüros DGI Bauwerk und schneider+schumacher. Seit September 2016 sind die ersten Leistungen für Aushub und Verbau, seit Ende November die Arbeiten für den Bau des großen Ringtunnels europaweit ausgeschrieben.

]]>
472 Thu, 15 Dec 2016 08:43:20 +0000 Meldungen