Zurück

Auf dem Weg zur FAIR-Realisierung

15.12.2016 - Meldungen

Die Realisierung einer der modernsten Forschungseinrichtungen weltweit nimmt immer konkretere Formen an: Die Planung sieht einen Vollbetrieb der neuen Beschleunigereinrichtung im Jahr 2025 vor. Die Arbeiten im Hoch- und Tiefbau sollen im Sommer 2017 beginnen und Ende 2022 im Wesentlichen abgeschlossen sein. Nach der Errichtung der neuen Gebäude beginnt der Einbau der hochmodernen Beschleuniger- und Experimentieranlagen.

Auf diese Eckdaten haben sich die internationalen Gesellschafter von FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research in Europe) sowie der Aufsichtsrat des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung Mitte Dezember in Darmstadt geeinigt.

Zudem wurde inzwischen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Freigabe zur Realisierung der FAIR-Anlage gegeben. Die Planung und Realisierung der Forschungsanlage übernimmt die Arbeitsgemeinschaft ion42, bestehend aus den Architekturbüros DGI Bauwerk und schneider+schumacher. Seit September 2016 sind die ersten Leistungen für Aushub und Verbau, seit Ende November die Arbeiten für den Bau des großen Ringtunnels europaweit ausgeschrieben.

News teilen:
vorherige Newsnächste News